ATG Alternative Technology Group GmbH Alternative Technology Group GmbH

 
ATG Pflanzenöl-Umrüstsatz

 Pflanzenöl statt Diesel!

Umrüstung von Dieselfahrzeugen auf naturbelassenes Pflanzenöl (nicht Biodiesel) mit dem ATG 2-Tanksystem!

Vorteile

  • Ermöglicht den Betrieb von Dieselfahrzeugen mit reinem Pflanzenöl (Salatöl)

  • ab 0,85 EUR / Ltr. tanken - umweltfreundlich fahren

  • Schonender Motorstart mittels Zweitanksystem

  • Hohe Betriebssicherheit durch Umschaltautomatik und Diesel-Schnellspülung mit Erinnerungsfunktion

  • Kraftstoffvorwärmung mit ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis)

  • Passend für nahezu alle Dieselfahrzeuge und Motoren (siehe Referenzen):
    PKW, SUVs, Transporter, LKW, Kleinbusse, Busse, Traktoren, Schlepper, Landmaschinen, Baumaschinen, Dieselaggregate, etc.

  • Wiederverwendung bei Fahrzeugwechsel möglich

  • Dieselbetrieb weiterhin möglich

  • Bereits über 8.500 Fahrzeuge umgerüstet!
     

Warum Pflanzenöl (Pöl)?

Angesichts steigender Kraftstoffpreise und dem Klimawandel bieten sich zunehmend biogene Kraftstoffe wie Pflanzenöl, als günstige und umweltfreundliche Alternative zum herkömmlichen Dieselkraftstoff an.
 

Naturbelassene Pflanzenöle, zum Beispiel Rapsöl, Sojaöl oder  Sonnenblumenöl, sind CO2-neutral, schwefelfrei und ungiftig. Pflanzenöle dürfen nicht mit Biodiesel (RME) verwechselt werden. Biodiesel wird chemisch aufbereitet und ist wesentlich teurer.

Pflanzenöl kann für die eigene Heimtankstelle direkt von einer Ölmühle bezogen werden und die Anzahl der öffentlichen Pflanzenöltankstellen nimmt stetig zu. Je nach Hersteller und Abnahmemenge ist ein Liter Pflanzenöl bereits ab 0,85 EUR erhältlich. Kraftstoffverbrauch und Leistung bleiben mit Pflanzenöl unverändert. 
 

Kraftstoff aus Raps

Warum umrüsten?

Reine Pflanzenöle besitzen eine höhere Viskosität und Zündtemperatur als Dieselkraftstoff oder Biodiesel und müssen deshalb zum Betrieb von Dieselmotoren erhitzt werden.

Nicht erwärmte Pflanzenöle führen zu Startschwierigkeiten und wirken sich negativ auf Leistung und Lebensdauer des Motors aus. Kaltes, dickflüssiges Pflanzenöl belastet die Einspritzpumpe und wird unzureichend verbrannt. Auf Dauer können unverbrannte Kraftstoffreste zu Ablagerungen in den Brennräumen des Motors führen.

Letztendlich ist für den langfristigen und reibungslosen Pflanzenölbetrieb eine Umrüstung zwingend notwendig.
 

ATG Pflanzenöl-Umrüstsatz

Wir bieten mit unserem Umrüstsatz (Zwei-Tank-System mit Kraftstoffvorwärmung) eine praxisbewährte Lösung für den Betrieb von Dieselmotoren mit unbehandelten Pflanzenölen. In verschiedenen Ausführungen erhältlich, passt das Umrüstsystem nahezu für alle Dieselfahrzeuge und -motoren.
 

Die Hauptbestandteile sind

  • Bedienteil

  • ein geprüfter Zusatztank (optional)

  • elektrische Umschalteinheit

  • elektrische Kraftstoffvorwärmung

  • Wärmetauscher

  • Steuerelektronik

  • vorkonfektionierter Kabelsatz



ATG Bedienteil
 ATG Bedienteil (ca. 7 x 5 cm)
 
 


Der optional im Lieferumfang enthaltene Zusatztank ist in unterschiedlichen Formen und Größen erhältlich (siehe
Kraftstofftanks) und wird an einer geeigneten Stelle angebracht.

Die elektrische Umschalteinheit dient zur Umschaltung zwischen den Kraftstofftanks und zur Spülung des Kraftstoffsystems.
 

Beispiel für verschiedene Zusatztanks
 

Um den kalten Motor und das Einspritzsystem zu schonen, erfolgt der Kaltstart generell mit Dieselkraftstoff.

Sobald die Betriebstemperatur des Motors erreicht ist, wird automatisch auf Pflanzenölbetrieb umgeschaltet. Es findet ein weicher Übergang von Diesel auf Pflanzenöl statt.

Der Wärmetauscher erhitzt in Kombination mit der elektrischen Kraftstoffvorwärmung das Pflanzenöl auf eine optimale Temperatur. Der erwärmte Treibstoff entlastet die Einspritzpumpe und wird von den Einspritzdüsen feiner zerstäubt. Er zündet leichter und verbrennt vollständiger und ist damit kraftstoffsparend und motorschonend.
 

ATG - Umschalteinheit mit Durchlauferhitzer
 
Solange der Motor betriebswarm ist, kann dieser im Pflanzenölmodus abgestellt und wieder gestartet werden. Erst wenn das Fahrzeug länger als 1 Stunde abgestellt werden soll, wird kurz vor Fahrtende wieder auf Dieselbetrieb umgeschaltet. Eine automatisch eingeleitete Schnellspülung spült Leitungssystem und Einspritzpumpe innerhalb kurzer Zeit mit Diesel und gewährleistet, dass der Motor problemlos kalt gestartet werden kann. 
 
ATG - Wärmetauscher
Für "Vergessliche" erinnert ein kurzer Warnton an das Zurückschalten auf Diesel. 

 

Installation

Der ATG-Umrüstsatz ist als 12 und 24 Volt-Ausführung erhältlich und wird mit einer ausführlichen Einbauanleitung geliefert (siehe Onlineshop).

Alle relevanten Komponenten sind im Lieferumfang enthalten: Bedienteil (Modus automatisch oder manuell), elektrische Umschalteinheit (Tankumschaltung, Spülung/Entlüftung) mit integrierter elektrischen Kraftstoffvorwärmung (Diesel-Therm inkl. ABE), Thermoschalter (Temperaturregelung), Steuerelektronik mit Summer (Diesel-Schnellspülung, Warnung bei Abstellen auf Pflanzenöl), Wärmetauscher für Wasserkreislauf, Kraftstoffleitungen, Kraftstofffilter, Relais, vorkonfektionierter Kabelsatz mit Stecker, Sicherungen und Schutztüllen, div. Kleinmaterial, ausführliche Einbauanleitung
 

ATG Pflanzenöl-Umrüstsatz für PKW


Referenzen

Wir gehören seit Jahren zu den führenden Anbietern auf dem Gebiet der Pflanzenölumrüstung. Inzwischen wurden über 8.500 Fahrzeuge mit dem praxisbewährten ATG 2-Tank-System auf den Betrieb mit Pflanzenöl umgerüstet, davon ca.

  • 4000 PKW / Transporter

  • 3000 LKW / Busse

  • 1000 Schlepper / Landmaschinen

  • zahlreiche Boote, Stationärmotoren und BHKW (Blockheizkraftwerke)
     

Beispiel für PKW-Umbau
 

Pflanzenöl-Golf
VW Golf IV 1.9 TDI Variant mit ATG 2-Tank-System
 
Golf IV Motorraum Radmuldentank in Golf IV
Ein Blick in den Motorraum

 
Zusatztank für Reserveradmulde

 
Beispiel für LKW-Umbauten

Seit dem Jahr 2000 wurden über 3000 LKW sämtlicher Hersteller mit dem ATG 2-Tanksystem auf Pflanzenöl umgerüstet.
 

MAN unterwegs mit Pflanzenöl

Scania 114 (Pumpe-Düse)
 

MB Actros Zuckerrübentransporter

Volvo FH12


 
Schlepper-Umbauten von Siegel Pflanzenöltechnik, Missen
 
Schlepper von Deutz-Fahr (Agrotron-Serie) und Fendt
Mit ATG-Technik umgerüstete Pflanzenölschlepper von Deutz-Fahr und Fendt.

 
Bus-Umbau von U. D. Dienstleistungen, Leonberg

Einer von über 100 Bussen, die inzwischen mit dem ATG-Umrüstsatz auf Pflanzenölbetrieb umgebaut wurden.
 

Bus unterwegs mit Pflanzenöl

 
Umgebauter Stationärmotor von Siegel Pflanzenöltechnik, Missen
 
MAN Pflanzenöl-Motor
MAN 12-Zylinder, 700 PS, Betrieb in einem Sägewerk mit kaltgepresstem Rapsöl
 

 

Auszug aus Liste umgebauter Fahrzeugtypen

PKW / Transporter

  • Audi 80 1.6 TD, Audi 100 2.5 TDI, Audi A2 1.2 TDI 3L, Audi A3 1.9 TDI, Audi A4 1.9 TDI, Audi A4 2.5 TDI, Audi A6 2.5 TDI
  • BMW 320 D, BMW 320 TD, BMW 324 TD, BMW 325 TD, BMW 325 TDS, BMW 524 TD, BMW 525 TDS
  • Chevrolet Blazer K5 V8
  • Citroen AX 1.4 D, Citroen BX 17 TD, Citroen BX 19 D, Citroen C 15 1.8 D, Citroen CX 25 TD, Citroen Evasion 1.9 TD, Citroen Jumper 1.9 TD, Citroen Saxo 1.5 D, Citroen Xantia 1.9 TD
  • Daihatsu Rocky 2.8 TD
  • Fiat Doblo 1.9 D, Fiat Ducato 1.9 D, Fiat Ducato 2.5 D, Fiat Ducato 2.8 TD, Fiat Fiorino, Fiat Scudo 1.9 D
  • Ford F350 7.3 TD, Ford Escort 1.8 D, Ford Fiesta 1.8 D, Ford Focus 1.8 TD, Ford Focus 1.8 TDDi Turnier, Ford Mondeo 1.8 TD, Ford Ranger, Ford Scorpio 2.5 TD, Ford Transit 2.4 TDE, Ford Transit 2.5 D, Ford Transit 2.5 TD
  • Hyundai Gallopper 2.5 TCI
  • Isuzu Trooper 2.8 TD
  • Iveco Daily 2.8 D
  • Jeep Grand Cherokee 3.1 TD
  • Kia Carnival 2.9 TD, Kia Carnival 2.9 TDI, Kia Pregio, Kia Retona 2.0 TD, 
  • Land Rover Defender 90 2.5 D, Land Rover Defender 110 2.5 TD, Land Rover Defender 110 2.5 Td5, Land Rover Freelander 2.0 D, Land Rover Range Rover
  • Mazda 323F 2.0 D, Mazda E 2.2 D
  • Mercedes 190 D, Mercedes 200 D, Mercedes 208 D, Mercedes 210 D, Mercedes 220 D, Mercedes 220 CDI, Mercedes 240 D, Mercedes 250 D, Mercedes 300 GD, Mercedes E 300 TD, Mercedes 308 D, Mercedes 310 D, Mercedes 407 D, Mercedes 410 D, Mercedes 709 D, Mercedes 814 D, Mercedes 817 D, Mercedes A-Klasse 140 CDI, Mercedes A-Klasse 170 CDI, Mercedes Sprinter 208 D, Mercedes Sprinter 210 D, Mercedes Sprinter 211 CDI, Mercedes Sprinter 212 D, Mercedes Sprinter 312 D, Mercedes Sprinter 313 CDI, Mercedes Sprinter 316 CDI, Mercedes Vario 815 D, Mercedes Vito 108 D, Mercedes Vito 110 D
  • Mitsubishi Carisma 1.9 TD, Mitsubishi L200 2.5 TD, Mitsubishi Pajero 2.5 TD
  • Nissan Almera 2.0 D, Nissan Almera 2.2 TD, Nissan King Cap MD22, Nissan Patrol 2.8 TD, Nissan Sunny 2.0 D, Nissan Terrano II 2.7 TD
  • Opel Astra 1.7 TD, Opel Astra 1.7 DTI, Opel Combo 1.7 DI, Opel Corsa 1.5 D, Opel Corsa 1.7 DI, Opel Frontera 2.5 TDS, Opel Frontera 2.8 TDI, Opel Kadett 1.6 D, Opel Omega 2.5 TD, Opel Omega 2.2 DTI, Opel Vectra 1.7 TD, Opel Vectra 2.0 DTI
  • Peugeot 106 1.5 D, Peugeot 205 1.9 D, Peugeot 306 1.9 D, Peugeot 309 1.9 D, Peugeot 405 1.9 TD, Peugeot 605 2.1 TD, Peugeot Boxer, Peugeot Expert 1.9 TD
  • Renault Espace, Renault Kangoo 1.9 DTI, Renault Laguna, Renault Master, Renault Megane 1.9 DTI, Renault R 5 1.6 D, Renault R 21 D, Renault Rapid 1.9 D, Renault Safrane 2.5 TD, Renault Scenic 1.9 DCI
  • Seat Alhambra 1.9 TDI, Seat Arosa 1.4 TDI, Seat Ibiza 1.9 TDI, Seat Inca
  • Skoda Fabia 1.9 SDI, Skoda Felicia 1.9 D, Skoda Octavia 1.9 TDI
  • Smart CDI
  • Ssangyong Musso 2.9 D
  • Toyota Avensis 2.0 TD, Toyota Corolla 1.8 D, Toyota Land Cruiser 3.0 TD, Toyota Hilux
  • Vauxhall Combo 1.7
  • Volkswagen VW Caddy 1.9 TDI, VW Golf II 1.6 TD, VW Golf III 1.9 TD, VW Golf III 1.9 TDI, VW Golf IV 1.9 TDI, VW Jetta 1.9 TD, VW Lupo 1.4 TDI, VW Lupo 1.7 SDI, VW LT 28, VW LT 35 2.8 TDI, VW Passat 1.6 TD, VW Passat 1.9 TDI, VW Polo 1.9 SDI, VW Sharan 1.9 TDI, VW T2 1.7 D, VW T3 1.6 TD, VW T4 1.9 TD, VW T4 2.4 D, VW T4 2.5 TDI
  • Volvo 240 D, Volvo 740 2.4 TD, Volvo 850 2.5 TDI, Volvo S80 2.5 TDI, Volvo V70 2.5 TDI

LKW / Busse

  • DAF, MAN, Mercedes, Neoplan, Iveco, Renault, Scania, Setra, Volvo

Schlepper / Landmaschinen

  • Case, Deutz-Fahr, Fendt, Fiat, IHC, JCB Fastrac, John Deere, Lamborghini, Massey Ferguson, MB-Trac, New Holland, Pasquali, Renault, Same, Steyr

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Kann auch mein Fahrzeug (Hersteller x - Typ y) umgerüstet werden?

Der ATG Pflanzenöl-Umrüstsatz ist für Vor-/Wirbelkammermotoren und Direkteinspritzer (TDI) mit Reihen- oder Verteilerpumpe von Bosch (außer VP44), Diesel-Kiki, Nippon-Denso oder Zexel geeignet. Die Umrüstung von Fahrzeugen mit Bosch VP44-Einspritzpumpe, Pumpe-Düse- oder Common-Rail-Einspritztechnik ist ausschließlich über ATG Umrüstpartner möglich.

Der optional im Lieferumfang enthaltene Zusatztank (siehe Kraftstofftanks) ist abhängig vom Fahrzeugtyp und den Platzverhältnissen auszuwählen.

Bei weiteren Fragen zur Umrüstung beraten wir Sie gerne persönlich (siehe Kontakt).

Wo kann ich den Umrüstsatz bestellen?

Der Umrüstsatz ist direkt bei ATG (siehe Onlineshop) oder über die ATG Handelspartner erhältlich.

Wo kann ich mein Fahrzeug umrüsten lassen?

Die Umrüstung kann von unseren Partnern oder nach Absprache von einer beliebigen  Kfz-Werkstätte durchgeführt werden. Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis für Dieselmotoren vorausgesetzt, kann der Einbau mit beiliegender Einbauanleitung auch selbst vorgenommen werden.

Muss ich nach der Umrüstung zum TÜV?

Nach StVZO § 19 Abs. 2 erlischt die Betriebserlaubnis eines Fahrzeugs, wenn "Änderungen vorgenommen werden, durch die das Abgas- und Geräuschverhalten beeinflusst wird". Insbesondere Änderungen an Einspritzanlage und Einspritzdüsen sowie Veränderungen an der Motorsteuerung führen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis wenn kein erforderliches Gutachten (z. B. von TÜV oder DEKRA) zur Wiedererlangung der Betriebserlaubnis vorhanden ist. Ein Fahrzeug, das ohne Betriebserlaubnis betrieben wird, besitzt keinen Versicherungsschutz!
  • Bei der Fahrzeugumrüstung mit dem ATG 2-Tanksystem werden keinerlei Änderungen an fahrzeug- und abgasrelevanten Teilen (Einspritzpumpe, Einspritzdüsen, Motorsteuerung) vorgenommen.
  • Die Kraftstoffvorwärmung Diesel-Therm (im Lieferumfang enthalten) wird mit einer gesetzlich vorgeschriebenen ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) geliefert.
  • Nach der Umrüstung ist das Fahrzeug bei einer Technischen Prüfstelle (TÜV/DEKRA) vorzustellen, da der Zusatztank (Lieferung inkl. TÜV-Druckbescheinigung) eingetragen werden muss.

Ist die Umrüstung an das Fahrzeug gebunden?

Nein, der Originalzustand, z. B. beim Verkauf des Fahrzeugs, ist nach kurzer Zeit wieder hergestellt, da an Motor und relevanten Fahrzeugteilen keine Änderungen vorgenommen werden. Alle Komponenten können bei einem Fahrzeugwechsel wieder verwendet werden.

Gibt es Langzeituntersuchungen über den Betrieb von Dieselfahrzeugen mit Pflanzenöl?

Es ist durch Tests und Studien bekannt, dass angewärmtes Pflanzenöl den Eigenschaften von Dieselkraftstoff sehr nahe kommt und deshalb genauso gut und effektiv verbrennt. Aufgrund der gesammelten Erfahrungen hat sich gezeigt, dass nahezu jeder Dieselmotor nach einer Umrüstung mit Pflanzenöl betrieben werden kann, sofern der Motor gewartet und technisch im einwandfreien Zustand ist (Kompression, Einspritzdüsen/Injektoren, Glühkerzen, ...).

Kann ich auch im Winter bzw. bei Minustemperaturen Pflanzenöl fahren?

Reines, unbehandeltes Pflanzenöl wird bei Minustemperaturen zunehmend dickflüssiger und zäher. Je nach Art und Beschaffenheit des Pflanzenöls tritt dieser Zustand früher oder später ein (kaltgepresstes Rapsöl bleibt bis zu -15 °C flüssig). Um die Fliessfähigkeit des Pflanzenöls zu gewährleisten, ist das Beimischen von normalem Dieselkraftstoff bei Minustemperaturen empfehlenswert (ab 0 °C ca. 10% Diesel in Pflanzenöltank).

Inwiefern beeinflusst der Betrieb mit Pflanzenöl die Eigenschaften des Motors?

In der Regel bleiben die Motoreigenschaften (Motorlauf, Leistung, Verbrauch, ...) unverändert.

Können auch Standheizungen mit Pflanzenöl betrieben werden?

Standheizungen sind nicht für den Betrieb mit Pflanzenöl geeignet. Falls Ihr Fahrzeug über eine Standheizung verfügt, sollten Sie vorher Rücksprache mit dem Hersteller halten, ob eine nachträgliche Umrüstung möglich ist. Durch das Zweitank-System können Standheizungen weiterhin mit Diesel betrieben werden.

Wie hoch sind die Kosten für einen Liter Pflanzenöl und woher kann ich es beziehen?

Ein Liter Pflanzenöl ist je nach Hersteller und Abnahmemenge bereits ab 0,85 EUR erhältlich. Viele Ölmühlen liefern inzwischen Pflanzenöl für die eigene Heim-Tankstelle. Es wird z. B. ein 1000-l-Kunststofftank aufgestellt (benötigte Fläche ca. 1 m²) oder ein vorhandener Heizöltank zur Lagerung verwendet. Auch die Anzahl der öffentlichen Pflanzenöl-Tankstellen nimmt stetig zu.

Eine deutschlandweite Liste mit Bezugsquellen und Tankstellen ist z. B. unter www.rerorust.com oder www.biotanke.de abrufbar.

Ist es überhaupt erlaubt, Pflanzenöl zu fahren?

In der StVZO § 19 - 24. Ergänzung ist das "Fortbestehen der Betriebserlaubnis mit Rapsöl oder Rapsölmethylester" definiert. Dort steht: "Die Betriebserlaubnis eines Dieselfahrzeugs erlischt nicht, wenn das Fahrzeug anstelle von Dieselkraftstoff mit Rapsöl oder Rapsölmethylester (RME) betrieben wird. Eine rechtliche Handhabe, den Betrieb von Kraftfahrzeugen mit in Frage gestellten Kraftstoffen zu untersagen bzw. einen Abgastest mit einem vom Referenzkraftstoff bei der Typprüfung abweichenden Kraftstoff zu fordern, gibt es nicht."

Was ist der Unterschied zwischen Pflanzenöl und Biodiesel?

Pflanzenöl
Alle Biokraftstoffe, wie z. B. kaltgepresste Pflanzenöle, sind im reinen, unbehandelten Zustand CO2-neutral und frei von Schwefel und Umweltgiften.

Weitere Vorteile von Pflanzenöl

  • Billig
  • Ungiftig
  • Biologisch schnell abbaubar
  • Wassergefährdungsklasse 0
  • Stark reduzierte Unfall- bzw. Feuergefahr, da Flammpunkt bei ca. 300 °C
  • Geringer Energieeinsatz bei der Herstellung
  • Kurze Transportwege
  • Schonung begrenzter fossiler Rohstoffe

Biodiesel = Rapsmethylester = RME
Biodiesel wird chemisch aufbereitet und ist wesentlich teurer als Pflanzenöl.
Problembehaftet ist die Beständigkeit von Kunststoff- und Gummiteilen (Dichtungen), die mit Biodiesel in Berührung kommen. Wird Biodiesel in nicht angepassten Systemen verwendet, sind Leckagen im Kraftstoffsystem und Defekte an Einspritzpumpen die häufigsten Störungen, da die Komponenten des Kraftstoffsystems vom Biodiesel angegriffen und regelrecht aufgelöst werden können. Bei der Verwendung von reinem, unbehandelten Pflanzenöl treten diese Probleme nicht auf.
 

 

© Copyright - ATG GmbH, Deutschland